Kategorien
Baul bloggt

WordPress-Blog erstellen

Kein frisches Putengeschnetzeltes im Napf, die Toilette seit Stunden nicht geleert: meine Dosenöffnerin gekrümmt vor dem Laptop. Joviales Schwänzeln um ihre Beine? Vergebens. Hartnäckiges Jammern? Aussichtslos. Und ich denke einfach nur: Oh miau God – wie schwer kann es sein, einen WordPress-Blog zu erstellen!

[Unbezahlte Werbung, wegen Verlinkung]

Apropos: Ich bin Baul (10+)!

Schwarzer KaterNormalerweise triffst du mich ganz oben auf dem Kratzbaum auf der Suche nach Spielgefährten oder vor dem Napf in freudiger Erwartung der besten Leckereien (am liebsten vom Metzger, manchmal gönne ich mir einen Schleck-Snack aus dem Supermarkt). Nachts patrouilliere ich durch mein Revier. Dabei lerne ich regelmäßig neue Mitschwänzler kennen und spendiere ihnen Trockenfutter. Als namhafter Katzenpate muss ich schließlich ab und an ein paar Brocken springen lassen. Wie gesagt: normalerweise …

Meine Welt änderte sich vor Kurzem schlagartig: Die Hotelbesitzerin versucht neuerdings, einen Blog zu erstellen. Meine Rauszeit. Also ihre, nicht meine. Ich würde ihn „Die Leiden des jungen Baul“ nennen; oder „Hunger“ (keine Sorge, noch nage ich nicht am Katzenfleisch); oder „Warten auf GOURMET“. Du weißt, worauf ich hinaus will:


Leerer NapfAnstatt, dass ich mich an leckerem Stangenfleisch labe, knabbert sie.

An der Einrichtung ihres WordPress-Blogs.


Die Installation des Content Management Systems (CMS) sowie des Themes ging recht schnell, schließlich gibt es dafür eine Vielzahl praktischer Tutorials. Seitdem starrt der Liegebalken auf den Bildschirm, klickt herum wie verrückt, flucht kurz auf … und ist nach einer Woche keinen Schritt weiter auf dem Weg zum perfekten WordPress-Blog. Als hungriger schwarzer Kater nehme ich die Sache selbst in die Pfoten, lege mich vor das Laptop und erledige, wozu sie nicht in der Lage war.

Schritt für Schritt zum eigenen WordPress-Blog

Seiten, Beiträge und Menüs erstellen, Medien verwalten und zuweisen oder Farben, Schriftgrößen & Co. einstellen und ändern – ich zeige dir, wie du deinen eigenen WordPress-Blog erstellst, ohne deine Pflichten als Katzenbesitzer*in zu vernachlässigen.

Seiten in WordPress anlegen
Bilder hinzufügen und bearbeiten

Schwarze Katzenpfote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.